An J.

Hallo, du.

Morgen soll es also so weit sein. Der Tag, an dem ich dich das wahrscheinlich letzte Mal sehe. Bald ziehst du hier weg, und bis du wiederkommst, bin ich wahrscheinlich auch schon ganz woanders in der Weltgeschichte unterwegs.

Eigentlich habe ich dir noch so verdammt viel zu sagen.

Dass du mir sehr viel bedeutest, als Mensch, und auch als Freund.

Dass ich der Meinung bin, dass du einfach nur wundervoll bist.

Dass ich unglaublich gern mit dir rede, auch wenn wir oft - vor allem was das Thema Glaube angeht - nicht auf einen Nenner kommen, oder uns unsere vollständig konträren Meinungen um die Ohren schlagen.

Dass ich dein Lachen liebe. Und es toll finde, wenn du mich in der Bahn vermutlich ungewollt vorm Umfallen rettest, und das ganze noch mit einem Grinsen dekorierst.

Dass ich mich immer total gefreut habe, wenn wir mal wieder gemeinsam nach Hause laufen konnten, was ja inzwischen eher selten geworden ist.

Dass du mich beeindruckt hast. Mich geprägt und zu dem gemacht, was ich jetzt bin, obwohl wir uns "gerade mal" etwas länger als ein Jahr kennen. 

Ach verdammt, dass ich dich tierisch vermissen werde.

Aber ich weiß nicht, wie ich das alles in Worte fassen soll, wenn ich dich morgen sehe, für die 7 Minuten, die wir gemeinsam in der S-Bahn stehen.

 

"Your number has been called -

best, you've got to be the best...

You've got to change the world,

and use this chance to be heard.

Your time ist NOW!!" (Muse) 

 

Pass auf dich auf, bitte.

Eines ist sicher, ich werde dich wohl nie vergessen.

Hab dich lieb,

deine Hannah 

30.5.07 23:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen